Direkt zum Inhalt

Stellungnahme der FIMEM zur Situation in Mali:

Stellungnahme der FIMEM zur Situation in Mali:

6. Februar 2013

Der internationale Bund der Freinet-Bewegungen (FIMEM – Fédération internationale des Mouvements de l' Ecole Moderne) bemüht sich darum, die Qualität des Bildungswesens zu verbessern sowie die Respektierung der Menschenrechte und Kinderrechte durchzusetzen, zusammen mit der CAMEM (Afrikanische Koordination der Freinet-Bewegungen).

Die FIMEM möchte dem Volk von Mali und den Organisationen in seiner Zivilgesellschaft, die sich für Demokratie und für die Unverletzlichkeit ihres Landes engagieren, von neuem ihre Solidarität und Unterstützung zusichern.

Die FIMEM wünscht, dass Mali so schnell wie möglich den Frieden wiederfindet und verstärkt zu einem demokratischen Leben zurückkehrt, in dem die Sicherheit Aller garantiert ist.

Die FIMEM ruft ebenfalls dazu auf, unter allen Umständen die Menschen- und Bürgerrechte zu respektieren sowie die individuelle Freiheit und die absolute Gewissensfreiheit für Alle zu garantieren.

Die FIMEM setzt sich verstärkt für einen Dialog zwischen den unterschiedlichen Kulturen in ein und demselben Land ein.

Die FIMEM erinnert daran, dass der Krieg niemals eine Lösung ist, und dass die Ausgaben für den Krieg viel besser investiert wären, wenn durch sie eine Gesellschaft geschaffen würde, in der die Rechte der Kinder respektiert werden.

Die FIMEM arbeitet in Abstimmung mit der CAMEM daran, die Qualität des Erziehungswesens zu verbessern und den Rechten der Männer, Frauen und Kinder Geltung zu verschaffen.

Die FIMEM erneuert ihr Engagement – zusammen mit der CAMEM - für die Aufrechterhaltung der sozialen Bindungen und die Verbesserung der Erziehung, in Mali und in allen Ländern, die der CAMEM angeschlossen sind. Die gemeinsame Erfahrung von 30 Jahren Einsatz für diese Ziele hat die Länder der CAMEM stark gemacht.

Der Verwaltungsrat der FIMEM

Übersetzung: Ingrid Dietrich