Direkt zum Inhalt

Wer wir sind?

 

Was ist die FIMEM

(Fédération Internationale des Mouvements d´Ecole Moderne, )
•    Die FIMEM ist ein Zusammenschluss nationaler Bewegungen aus der ganzen Welt, die ein öffentliches Bildungssystem/Erziehungswesen und die kooperative Erziehung (Freinet-Pädagogik) unterstützen und fördern
•    Die FIMEM wurde gegründet durch eine Reihe von Lehrer/innen aus verschiedenen Ländern.
•    Die beschlussfassende Organ der FIMEM ist die Generalversammlung, die sich aus Delegierten von verschiedenen Bewegungen zusammensetzt und alle 2 Jahre tagt.
Aktivitäten der FIMEM?
Die FIMEM unterstützt Kontakte und Austausch zwischen Lehrer/innen und Erzieher/innen mit dem Ziel, durch gemeinsame Arbeit die Praxis der Freinet-Pädagogik weiter zu entwickeln und zu verbreiten.
Die Arbeitsweisen der Fimem:
•    Internationale Korrespondenzen
•    Organisation von Seminaren, Trainings, Treffen
•    Ausstellungen und verschiedene Aktivitäten
•    Gründung und Einsetzung internationaler Arbeitsgruppen;
•    Publikation von Zeitungen und pädagogischen Artikeln
•    Information und Austausch von freinet-pädagogischen Aktivitäten und Praktiken;
•    Organisation des RIDEF (Rencontre Internationale Des Educateurs Freinet, Internationales Treffen der Freinet Pädagog/innen) alle zwei Jahre.
Das Ziel der FIMEM in den kommenden Jahren ist es, die internationale Kooperation zu entwickeln, um die Praxis der Freinet-Pädagogik in allen Kontinenten zu verbreitern und zu konsolidieren.
Prinzipien
Was ist die Freinet Pädagogik?
Zu Beginn des 20. Jahrhunderts bemühten sich Celestin und Elise Freinet um Kontakte zwischen Lehrer/innen und eine kooperative Zusammenarbeit auf einer internationalen Ebene.
Folgende Prinzipien und pädagogische Praktiken haben ihre Pädagogik angeregt:

Die natürliche Methode der Erziehung, die die freie Entfaltung der gesamten kreativen Energie und den Respekt vor den kulturellen Eigenarten sowohl der Schüler/innen als auch der Lehrpersonen ermöglicht und berücksichtig.
Das tastende Versuchen und die geplante Arbeitsorganisation während der ersten Schuljahre helfen dem Kind seine Möglichkeiten und Fähigkeiten für die wissenschaftliche Untersuchung zu entwickeln.
Die Organisation als Kooperative trägt aktiv zur Sozialisation und einem Klima der Solidarität unter den Kindern bei.

Der freie Text, die Korrespondenz, das Drucken, die Schulzeitung, die wissenschaftlichen Berichte, die audiovisuellen Medien und auch der kritische Umgang mit den neuen Kommunikations- und Produktionstechnologien erlauben es dem Kind mit der Realität der Welt des 21 Jahrhunderts in Kontakt zu treten.