Direkt zum Inhalt

Geschäftsordnung der FIMEM 2010

Geschäftsordnung der FIMEM

[Dies ist eine Übersetzung der französischen Version. In Zweifelsfällen gilt diese ursprüngliche Version in französischer Sprache. Erläuternde Anmerkungen sind in <......> gesetzt.]

 

Artikel 1

Die FIMEM ist ein Zusammenschluss pädagogischer Bewegungen von überall auf der Welt, welche die „Charta der Modernen Schule/<Charta der> Freinet-Pädagogik1 anerkennen.

Aus den Ländern, in denen es noch keine ordentliche Mitgliedschaft von pädagogischen Bewegungen innerhalb der FIMEM gibt und wo die Bedingungen zur Gründung einer Bewegung zur Zeit nicht gegeben sind, können einzelne Personen eine Mitgliedschaft als assozierte Mitglieder beim Vorstand beantragen, d.h. als Mitglieder, die nur eine beratende Stimme erhalten.

 

Artikel 2

Im Prinzip wird nur eine Bewegung in jedem Land anerkannt.

Als Ausnahme von dieser Regel kann die FIMEM jedoch verschiedene Bewegungen anerkennen, sofern folgende Bedingungen gegeben sind:

  • wenn die geographische Größe des Landes dies rechtfertigt (größer als 100 000 km2 );

  • wenn es in diesem Land verschiedene offizielle Sprachen gibt, in diesem Falle kann eine Bewegung pro Sprache anerkannt werden;

  • wenn sich in der Vergangenheit verschiedene Bewegungen zur selben Zeit konstituiert haben oder eine nach der anderen oder eine als Reaktion auf die andere.

In all diesen Fällen jedoch liegt der Akzent immer auf der Notwendigkeit, dass diese Bewegungen permanent daran arbeiten, Diskussionsforen innerhalb ihres Landes zu bilden, um die Unterschiede zwischen ihren Bewegungen zu reduzieren. Ziel sollte dabei die Bildung nur einer Bewegung sein, oder eine nationale Föderation der bestehenden Bewegungen.

 

Artikel 3

Jede ordentliche Mitgliedsbewegung bezahlt pro Jahr einen Mindestbeitrag von 15 €.

Ansonsten (Kat. A und B, siehe unten) bestimmt sich der Mitgliedsbeitrag aus dem durchschnittlichen Einkommen eines Grundschullehrers in diesem Land, der Zahl der Mitglieder dieser Bewegung und dem Entwicklungsstand dieses Landes.

Bewegungen werden verschiedenen Kategorien zugeordnet:

  • Kategorie A: Bewegung aus einem „entwickelten“ Land.

  • Kategorie B: Bewegung aus einem Land „in Entwicklung“.

  • Kategorie C: Bewegung aus einem „unterentwickelten“ Land.

  • Kategorie D: Land, in dem eine Bewegung im Entstehen ist (noch kein Mit-

glied).

 

Die Kategorie für jede Bewegung wird vom Vorstand festgelegt, wobei er die bekannten Informationen über die ökonomische Situation des Landes berücksichtigt. Diese Klassifikation wird der entsprechenden Bewegung mitgeteilt und sie wird jedes Jahr mit der Mitgliederbei­tragsliste veröffentlicht.

Der jährliche Mitgliedsbeitrag für Kategorie A und B wird durch Anwendung der folgenden Formel berechnet:

M = N x S x K

Dabei bedeuten:

  • M: der jährliche Mitgliedsbeitrag

  • N: die Zahl der Mitglieder in der nationalen Bewegung (Stichtag 31.12. des Vorj.)

  • S: das jährliche Netto-Einkommen eines Lehrers der Primarstufe mit 15-jähriger

Dienstzeit

  • K: der Koeffizient für jede Kategorie

Kategorie A: K = 0,0001, Kategorie B: K = 0,00005

 

Ergibt sich ein Mitgliedsbeitrag von weniger als 15 €, bezahlt die Bewegung den Mindestbeitrag.

 

Artikel 4

Bestellung der Kandidaten für den Vorstand:

 

Mit der Einladung zur Generalversammlung, erhält jede ordentliche Mitgliedsbewegung ein Formblatt, das mit den Namen ihrer möglichen Kandidaten ausgefüllt und dem Vorstand zurückgesandt werden muss.

Dieses Dokument muss von einem demokratisch legitiemierten Mitglied der Bewegung unterschrieben bis spätestens einen Monat, vor dem Termin der Generalversammlung an das Sekretariat der FIMEM zurückgesandt werden. Eine Bewegung kann nur dann, wenn sie ihren Mitgliedsbeitrag bezahlt hat, einen Kandidaten für den Vorstand stellen.

 

Artikel 5

Folgende Qualifikationen braucht man, um Mitglied des Vorstandes zu werden:

 

Um als Kandidat für den Vorstand zu kandidieren, muss man ordentliches Mitglied einer pädagogischen Bewegung sein, die <selbst> ordentliches Mitglied der FIMEM ist, man muss sich auf bestimmte vertraglich geregelte Arbeiten einlassen, man muss wirkungsvolle pädagogische Arbeit nachweisen und man muss an mindestens einem internationalen Treffen teilgenommen haben.

 

Artikel 6

Jedes Mitglieder des Vorstandes kann begleitet werden oder – im Falle der Verhinderung - ersetzt werden durch einen von seiner eigenen Bewegung ernannten Vertreter. Die FIMEM zahlt allerdings nur die Reisekosten für eine Person.

 

Artikel 7a)

Die Erstattung der Unkosten eines FIMEM-Vorstands-Treffens wird nach den folgenden Regeln vorgenommen:

Die Kosten werden unter den Bewegungen aufgeteilt, die ein Mitglied im Vorstand haben, sofern dieses an den Vorstandstreffen teilgenommen hat.

Die FIMEM zahlt 60% der Gesamtkosten. Die verbleibenden 40% „nationaler Anteil“ werden von der Bewegung gezahlt, dessen Vorstandsmitglieder am Treffen teilnehmen. Jede Bewegung, dessen Vorstandsmitglied teilnimmt, bezahlt den gleichen Anteil, unabhängig davon, wie hoch die tatsächlichen Kosten ihres eigenen Vorstandsmitgliedes sind.

Um den nationalen Anteil zu kalkulieren, kann man folgende Formel anwenden:

  • Gesamtausgaben: das ist die Summe der individuellen und gemeinsamen Ausgaben aller Teilnehmer des Vorstands-Treffens

  • Durchschnitts-Ausgaben: Gesamtausgaben geteilt durch die Zahl der Teilnehmer

  • Nationaler Teil: 40% der Durchschnitts-Ausgaben

  • Die FIMEM bezahlt die restlichen Kosten (60% der Gesamtkosten)

Den Mitgliedern des Vorstandes werden somit die gesamten Kosten erstattet.

 

Artikel 7b)

Den Kassenprüfern, die zwecks Kassenprüfung (maximal ein Termin zwischen zwei RIDEFs) den Schatzmeister besuchen, werden ihre Unkosten nach demselben Verfahren wie in Artikel 7a) erstattet.

 

Artikel 8

Zu bestimmten Problemen der Tagesordnung der Vorstandssitzungen können Experten mit beratender Stimme eingeladen werden. Ihre Reise- und Unterbringungskosten werden von der FIMEM finanziert.

 

Artikel 9

Vor der Generalversammlung bestellt der Vorstand aus seiner Mitte einen Vorstand, der die Wahlen und Abstimmungen organisiert. Stimmberechtigt sind nur ordentliche Mitgliedsbewegungen, die ihren Mitgliedsbeitrag an die FIMEM gezahlt haben.

 

Artikel 10

Die Wahlen beginnen mit einer offenen Liste und mit der Möglichkeit, Namen von der Kandidatenliste zu streichen. Die Stimmabgabe erfolgt geheim. Es besteht Anwesenheitspflicht für die Kandidaten, es sei denn der Vorstand hat ausdrücklich eine Ausnahme von dieser Regelung beschlossen. Die Wahl der Kandidaten ist weder als Briefwahl noch durch Erteilung einer Vollmacht möglich, es sei denn der Vorstand hat ausdrücklich eine Ausnahme von dieser Regelung beschlossen.

 

Artikel 11

Die Generalversammlung legt die Anzahl der Mandate pro ordentlicher Mitgliedsbewegung wie folgt fest:

  • Bewegungen mit 20 - 300 Mitgliedern: 1 Stimme

  • Bewegungen mit 301 - 600 Mitgliedern: 2 Stimmen

  • Bewegungen mit 601 - 900 Mitgliedern: 3 Stimmen

  • Bewegungen mit 901 - 1200 Mitgliedern: 4 Stimmen

  • Bewegungen mit mehr als 1200 Mitgliedern: 5 Stimmen

 

Die Mandatsträger müssen ein Dokument ihrer Bewegung besitzen, dass sie als stimmberechtigt ausweist. Ein stimmberechtigtes Mitglied kann dabei ein Mandat über mehrere Stimmen seiner eigenen Bewegung haben.

 

Artikel 12

Neu- und Wiederwahl des Vorstandes:

Der Vorstand der FIMEM wird alle 2 Jahre um ein Drittel neu gewählt. Ausnahmsweise, sofern notwendig, werden die ausscheidenden Mitglieder durch Losentscheid ausgewählt. Ausscheidende Mitglieder können wiedergewählt werden. Die Gesamtdauer für das Verbleiben im Vorstand soll nicht mehr als sechs Jahre betragen (ein erstes Mandat von vier Jahren, gefolgt von einem zweiten Mandat von zwei Jahren). Im Falle eines vorzeitigen Rücktrittes eines Vorstandsmitgliedes kann eine andere Personen vom Vorstand hinzugezogen werden, um ihn während der Zeit seines Mandates zu ersetzen.

Artikel 13

Nimmt ein Vorstandsmitglied bzw, dessen Vertreter an zwei aufeinander folgenden Vorstandssitzungen nicht teil, muss er zurücktreten. Nur in Fällen höherer Gewalt kann der Vorstand davon eine Ausnahme machen. Die Teilnahme an internationalen Treffen ist für die Vorstandsmitglieder verpflichtend.

 

Artikel 14

Jede Bewegung, die ein internationales Treffen der FIMEM <RIDEF> organisiert, muss folgende Mittel als Reserve bilden:

  • 5% der Einnahmen von den Teilnehmern des Treffens für Solidaritäts-Aktionen, um unseren Freunden aus den Entwicklungsländern die Teilnahme an internationalen Treffen zu ermöglichen, oder auch zur Unterstützung von Initiativen zur Lehrerfortbildung oder zur Materialausstattung.

  • 5% der Einnahmen von den Teilnehmern des Treffens zur Finanzierung der Aufgaben der FIMEM.

 

Artikel 15

Eine Bewegung, die ein internationales Treffen organisiert, muss dem Vorstand ein „vorläufiges Budget“ vorlegen.

Das Übereinkommen zwischen dem Vorstand und der organisierenden Bewegung bezieht sich auf zwei Teile gemäß den folgenden Regeln:

  • Wenn ein Gewinn entstanden ist:

  • Die FIMEM wird mit 60% am Gewinn beteiligt.

  • Die organisierende Bewegung behält 40% des Gewinns.

  • Wenn ein Verlust entstanden ist:

  • Die FIMEM übernimmt 60% des Defizits.

  • Die organisierende Bewegung übernimmt 40% des Defizits.

Wenn die organisierende Bewegung nicht das Okay des Vorstandes zum „vorläufigen Budget“ erhalten hat, kann die FIMEM nicht zu einem Ausgleich bei eventuellen Verlusten herangezogen werden. Die Regel für ein Gewinn-Situation bleibt aber erhalten (siehe oben).

 

Artikel 16

Um in den Genuss von Solidaritäts-Geldmitteln zu kommen müssen folgende Bedingungen erfüllt sein. Ein Antragsteller muss:

  • in der Schule im direkten Kontakt mit den Kindern arbeiten;

  • bereits nach freinetpädagogischen Prinzipien arbeiten;

  • in einer Region arbeiten, in der die ökonomischen Bedingungen eine Teilnahme an einem internationalen Treffen nicht zulassen;

  • weniger als 25% an Subventionen – sofern es welche gibt – von anderen Organisationen erhalten.

Die Antragsteller muss spätestens 6 Monate vor dem Treffen einen Antrag an den Vorstand stellen, sei es persönlich oder über eine Bewegung. Die Unterstützung bezieht sich auf eine bestimmte Person, ohne Zustimmung des Vorstandes kann sie nicht auf eine andere Personen übertragen werden. Um die Effizienz zu erhöhen und um mehr Personen zu erlauben, in Kontakt mit dem internationalen Leben der FIMEM zu kommen, sollte diese Unterstützung nicht immer denselben Personen gewährt werden.

 

[Übersetzung: Hartmut Glänzel, Berlin und Gitta Kovermann, Recklinghausen, D]

1 <Eine 1968 erstmalig von der französischen Freinet-Bewegung beschlossene Grundsatzerklärung. Siehe Anhang

zur Satzung der FIMEM oder in: I. Dietrich, Handbuch der Pädagogik, Beltz 1995, Seite 293 ff>. Eine Aktualisierung ist für 2006 in Vorbereitung.

Korrektur der §7a und 7b in der Geschäftsordnung der FIMEM

Artikel 7
Die Erstattung der Unkosten eines FIMEM-Vorstands-Treffens wird nach den folgenden Regeln vorgenommen:

Neu: Die FIMEM übernimmt die gesamten Kosten für die Mitglieder im Vorstand. Die Mitgliedsbeiträge der Bewegungen erhöhen sich um 10%. (Ridef 2014 in Reggio)

Den Mitgliedern des Vorstandes werden somit die gesamten Kosten erstattet.

Geschäftsordnung zur Satzung der FIMEM, beschlossen auf der Generalversammlung beim RIDEF, Juli 1998 in Japan
Aktualisiert beim RIDEF Juli 2014 in Italien